Fachgebiete

Fachgebiet: "Schäden an Gebäuden"

Das Bestellungsgebiet "Schäden an Gebäuden" umfasst die fachliche Beurteilung von Baumängeln und Bauschäden am Rohbau sowie den bautechnischen Ausbaugewerken. Insbesondere gehören dazu:

  • Beton- und Stahlbetonbau, "Weiße Wanne"
  • Mauerwerk und Putz
  • Abdichtung erdberührter Bauteile und Nassräume, Dränage und Nassräume
  • Flache und geneigte Dächer
  • Balkone und Terrassen
  • Einbau von Fenstern und Türen
  • Trockenbau
  • Fußbodenkonstruktionen und Bodenbeläge
  • Sonstige Baukonstruktionen
Auf der Grundlage von bauphysikalischen Untersuchungen erfolgen die Beurteilungen hinsichtlich von:
  • Anforderungen an den Wärme- und Feuchteschutz
  • Wärmebrücken und Schimmelpilzbildung

Feuchtigkeitsschäden, Schimmelpilzbildung und Risse gehören zu den häufigsten Schadensbildern. Die Mängel und Schäden können untersucht werden an Wohnhäusern, Gesellschaftsbauten und Industriegebäuden.

Die Gewerke der technische Gebäudeausrüstung, z.B. Heizungs- und Sanitärinstallation sowie die Lüftung sind nicht Bestandteil des Sachgebietes Schäden an Gebäuden..


Kooperation mit Sondersachverständigen

Aufgabenbereiche, welche eine besonders Detailwissen erfordern, werden in Absprache mit dem Bauherrn an Sondersachverständige vergeben. Auch hier haben sich auf folgenden Gebieten stabile Partnerschaften entwickelt:

  • Baugrunduntersuchungen
  • Statik
  • Schallschutz
  • Brandschutz
  • Heizung, Sanitär und Lüftung


Laboruntersuchungen

Im Rahmen der Aufgabenstellung können unterschiedliche materialtechnische Untersuchungen erforderlich werden, z.B. für:

  • Putze, Wärmedämmverbundsysteme, Fußböden, Außenwände

Entsprechend der Aufgabenstellung wird das dafür geeignete Labor ausgewählt. Im Laufe der vergangenen Jahre haben sich stabile Partnerschaften entwickelt, so dass die Aufträge nicht nur zuverlässig sondern auch zeitnah ausgeführt werden können.